Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.999
Title: Planspiel - Papiersternmanufaktur
Authors: Bodonyi, Natasha
Falkenhorst, Viktoria
Starker, Ulrike
Issue Date: 2016
Publisher: PsychOpen
Abstract: Ausgehend von der Feststellung, dass bei Lernprozessen die emotionale Einbettung wichtig ist und dass Planspiele dazu ein brauchbarer didaktischer Zugang sind, wird beschrieben, wie im Rahmen der Vorlesung "Organisationspsychologie" an der Hochschule Harz ein Planspiel eingesetzt wurde, bei dem zwei konkurrierende Organisationen Papiersterne herstellten. Die Organisationsformen, berufliche Sozialisation, Führung und weitere Themen der Vorlesung konnten so "real" erlebt werden. Das Planspiel ging über vier Zeitstunden. Ausgehend von der Frage, ob durch das Planspiel "Papiersternmanufaktur" tatsächlich die Sensibilität für die komplexen Themen aus der Vorlesung Organisationspsychologie gefördert werden kann, wurden die für komplexe Systeme typischen Charakteristika "Dynamik" und "Vernetztheit" sowie "Multikausalität" herangezogen und folgende Erwartungen postuliert: (1) Verbesserte Sensibilität für komplexe organisationspsychologische Themen lassen sich daran erkennen, dass die relevanten Themen erkannt und eher dynamisch beschrieben und multikausal erklärt werden. (2) Der Lernerfolg lässt sich etwa an "besseren" Prüfungsergebnissen im Vergleich zum Vorjahr erkennen. Insgesamt 34 Teilnehmern wurden verschiedene, vorstrukturierte Rollen gegeben; über viereinhalb Stunden wurde deren eigendynamische Entwicklung erlebt, von externen Beobachtern dokumentiert und anschließend ausgewertet. Thematisch standen zwei Kleinunternehmen im Fokus, die Sterne produzierten. Die verschiedenen Arbeitsaufteilungsformen mit ihren Vor- und Nachteilen, die Position und das Erleben von Geschäftsführern, Assistenten, Entwicklungsteam, Personalern und Arbeitern konnten vor diesem Hintergrund beleuchtet und analysiert werden. Arbeitszufriedenheit, Folgen von Unkontrollierbarkeit, Leistungsorientierung, "Leadership", berufliche Sozialisation und noch mehr konnten als Themen implementiert werden. Der erste Einsatz der inszenierten Realität "Zimtstern AG" und "Sterntaler GmbH" wurde von den Teilnehmenden positiv bewertet und zeigte die erwarteten Lerneffekte. Vor dem Hintergrund eines gemeinsamen Erfahrungsraumes konnten komplexe Prozesse und Thematiken von verschiedenen Seiten beleuchtet und analysiert werden. Im Verlauf der weiteren Lehrveranstaltung konnten die Themen aufgegriffen und vor dem emotionalen Erfahrungshintergrund plastischer dargestellt werden. Eine computergestützte Version "Sterntaler App" des Planspiels ist in Vorbereitung.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/807
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.999
Citation: Bodonyi, N., Falkenhorst, V., & Starker, U. (2016). Planspiel - Papiersternmanufaktur. In Michael Krämer, Siegfried Preiser & Kerstin Brusdeylins (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation XI. Aachen, Deutschland: Shaker Verlag.
Appears in Collections:Book Part

Files in This Item:
File SizeFormat 
Kraemer_Tagungsband_Psychologiedidaktik_2016_213-218_Bodonyi.pdf933,16 kBAdobe PDF Preview PDFDownload


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons