Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.963
Title: Studienziele und Evaluation
Authors: Krämer, Michael
Issue Date: 2014
Publisher: PsychOpen
Abstract: Ziele und Evaluation der Hochschulbildung werden behandelt. Ausgehend von der Vielfalt von Zielen der Hochschule (etwa grundlagen- und anwendungsbezogene Forschung; Vermittlung von Fachwissen, wissenschaftlicher Methodenkompetenz, Förderung der Sozialkompetenz und Weiterentwicklung der Persönlichkeit) wird auf dadurch bedingte Zielkonflikte verwiesen, wie etwa die Konflikte zwischen berufsorientierter Ausbildung bei gleichzeitiger wissenschaftlicher Forschung, zwischen Ausweitung der Studierendenzahl ohne entsprechende Zunahme der Lehrkapazität, zwischen Verkürzung der durchschnittlichen Studiendauer bei kontinuierlicher Ausweitung der Studieninhalte verbunden mit erhöhten Anforderungen im Studium. Zur Konfliktentstehung tragen wechselnde Rahmenbedingungen und Vorgaben, unterschiedliche Ziele von Studierenden und Lehrenden sowie sich verändernde Prioritätensetzungen bei. In diesem Kontext werden Erkenntnisse aus Studierendenbefragungen an der Fachhochschule Münster zu deren Zielen und Erwartungen in Bezug auf das Studium und ihre Bewertung der Hochschulevaluation als Teil des Qualitätsmanagements präsentiert. Dabei wird deutlich, dass die Befragten berufsbezogenen im Vergleich zu persönlichkeitsbezogenen Zielen höhere Prioritäten beimessen. Das Interesse an wissenschaftlichen Forschungsergebnissen war eher gering. Wichtig waren den Studierenden didaktisch-methodische Kompetenz, Motivation und Verständnis für Studierende, weniger dagegen die wissenschaftliche Expertise. Erwartungen an den späteren Beruf waren geprägt von der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Spaß im Beruf, weniger dagegen von Einkommen und beruflicher Karriere. Die Studierenden wünschten sich häufigere Evaluationen der Hochschule und sahen die Kommunikation der Evaluationsergebnisse aber für verbesserungswürdig an. Es wird die Hypothese aufgestellt, dass die in den Hochschulen standardisiert eingesetzten Evaluationsinstrumente vor dem Hintergrund der thematisierten Zielkonflikte nur partiell zur Qualitätsentwicklung beitragen können.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/771
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.963
Citation: Krämer, M. (2014). Studienziele und Evaluation. In Michael Krämer, Ulrich Weger & Michaela Zupanic (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation X. Aachen, Deutschland: Shaker Verlag.
Appears in Collections:Book Part

Files in This Item:
File SizeFormat 
Kraemer_Tagungsband_2014_Kraemer.pdf1,75 MBAdobe PDF Preview PDFDownload


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons