Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.4657
Title: Konditionierungseffekte in Panel-Untersuchungen. Meta-Analyse am Beispiel sensitiver Fragen
Authors: Burgard, Tanja
Kasten, Nadine
Bosnjak, Michael
Issue Date: 29-Nov-2019
Publisher: PsychArchives
Abstract: Grundsätzlich beschreibt Panelkonditionierung einen auf das Antwortverhalten bezogenen Lerneffekt in Panelstudien. Dabei wird angenommen, dass sich erfahrene Teilnehmer aufgrund vorheriger Befragung im Vergleich zu erstmals teilnehmenden Panelisten anders verhalten und anders antworten. Dies stellt die externe Validität der Befunde in Frage, da erfahrene Panelisten sich aufgrund ihrer Vorerfahrung systematisch von neuen Panelteilnehmern unterscheiden könnten. Panelkonditionierung ist ein Oberbegriff für unterschiedliche Mechanismen, die auf verschiedenen Stufen des Befragungsprozesses wirken können. Aufgrund der unterschiedlichen Befundlage zu sozialen Erwünschtheitseffekten und aufgrund der Annahme, dass diese bei sensitiven Items in besonderer Weise zu erwarten sind, wird eine Meta-Analyse zu Panelkonditionierung bei sensitiven Einstellungs- und Verhaltensfragen vorgestellt. Dabei werden Hypothesen zur Richtungs- und Dosiseffekten mittels einer Multi-Level Meta-Regression untersucht.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/4130
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.4657
Citation: Burgard, T., Kasten, N., & Bosnjak, M. (2019). Konditionierungseffekte in Panel-Untersuchungen. Meta-Analyse am Beispiel sensitiver Fragen. PsychArchives. https://doi.org/10.23668/PSYCHARCHIVES.4657
Appears in Collections:Conference Object

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Burgard_RKI_Panel.pdf
Public UseCC-BY 4.0
405,42 kBAdobe PDFDownload