Notice This is not the latest version of this item. The latest version can be found at: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.4539
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.385
Title: BSIP - Basel Screening Instrument für Psychosen
Other Titles: Basel Screening Instrument for Psychosis
Authors: Riecher-Rössler, A.
Aston, J.
Ventura, J.
Merlo, M.
Borgwardt, S.
Gschwandtner, U.
Stieglitz, R.-D.
Issue Date: 2011
Publisher: ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information) – Testarchiv
Abstract: Das BSIP soll zur frühzeitigen Erfassung von beginnenden Psychosen bzw. eines Risikostatus für die Entwicklung einer Psychose in der klinischen Routine eingesetzt werden. Das BSIP ist eine Checkliste mit Anleitung für ein halbstrukturiertes klinisches Interview. Die Items umfassen die sieben Bereiche (1) Risikoalter, (2) Psychopathologie, (3) Knick in der Lebenslinie, (4) Drogenabusus, (5) frühere psychiatrische Erkrankungen und Auffälligkeiten, (6) genetische Belastung, (7) Zuweisung mit Psychoseverdacht. Anhand der Ergebnisse des BSIP kann der Patient einer der folgenden vier Gruppen zugeordnet werden: (a) Psychoserisiko, (b) psychotische Ersterkrankung, (c) vorbestehende schon behandelte Psychose, (d) weder Psychose noch Psychoserisiko. Reliabilität: Keine Angaben. Validität: Die Validität des BSIP wurde im Rahmen der FEPSY-Studie auf der Basis der in den ersten drei Jahren in die Studie eingeschlossenen Probanden überprüft. Von den N = 206 eingeschlossenen Probanden wurden 47% als Risikopersonen eingestuft, 37% waren schon eindeutig psychotisch, und bei 16% der Individuen wurde kein Psychoserisiko festgestellt. Die durch das BSIP identifizierten Risikopersonen waren den Ersterkrankten in vielerlei Hinsicht ähnlich (Übereinstimmungsvalidität). Von n = 50 durch den BSIP identifizierten Risikopersonen entwickelten n = 16 (32%) während einer mittleren Beobachtungszeit von 33 Monaten das Vollbild eine Psychose nach den Kriterien von Yung et al. (1998; prädiktive Validität).
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/398
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.385
Based on: Riecher-Rössler, A., Aston, J., Ventura, J., Merlo, M., Borgwardt, S., Gschwandtner, U. & Stieglitz, R.-D. (2008). Das Basel Screening Instrument für Psychosen (BSIP): Entwicklung, Aufbau, Reliabilität und Validität. Fortschritte der Neurologie Psychiatrie, 76 (4), 207-216.
Citation: Riecher-Rössler, A., Aston, J., Ventura, J., Merlo, M., Borgwardt, S., Gschwandtner, U. & Stieglitz, R.-D. (2011). BSIP. Basel Screening Instrument für Psychosen [Verfahrensdokumentation aus PSYNDEX Tests-Nr. 9005937 und Fragebogen]. In Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) (Hrsg.), Elektronisches Testarchiv. Trier: ZPID. https://doi.org/10.23668/psycharchives.385
Appears in Collections:Test

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
PT_9005937_BSIP_Fragebogen.docxFragebogen [DOCX, 285 KB, 13 Seiten]285,5 kBMicrosoft Word XMLDownload
PT_9005937_BSiP_Fragebogen.pdfFragebogen [PDF, 324 KB, 13 Seiten]324,24 kBAdobe PDF Preview PDF Download

Version History
Version Item Date Summary
2 10.23668/psycharchives.4539 2021-01-25 08:50:01.041 Change of front page incl. citation and DOI and new english version available
1 10.23668/psycharchives.385 2017-06-14 10:34:38.0

This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons