Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.286
Title: Von Fechner und seine Frau. Schnappschüsse eines befreundeten Malers
Authors: Abresch, Johannes
Issue Date: 1989
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Series/Report no.: Geschichte der Psychologie – Nachrichtenblatt
Abstract: Wilhelm von Kügelgen (1802-1867) war Hofmaler in Anhalt-Bernburg und schildert in seinen Memoiren mehrere Begegnungen mit G. T. Fechner (1801-1887) und dessen Frau Clara geb. Volkmann, mit denen er befreundet war. Über diese Begegnungen wird in zahlreichen faksimilierten Auszügen aus den Memoiren Zeugnis gegeben. Ein durchgehender Zug in den Darlegungen ist die geistige Nähe der beiden Elternfamilien Volkmann und Kügelgen aufgrund ihrer pietistischen Religiosität, die auch bei W. von Kügelgen vorhanden war. Demgegenüber wird Fechner eher als Spinozist oder gar als "Heide" charakterisiert. Aus diesen Gegensätzen entsteht eine atmosphärisch dichte Gesamtdarstellung, die von gegenseitiger Achtung geprägt ist.
URI: https://psycharchives.zpid.de/handle/20.500.12034/299
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.286
Appears in Collections:Article

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
427-1474-1-PB.pdf558,38 kBAdobe PDF Preview PDFDownload


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.