Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.3337
Title: 100 Jahre musikalische Rezeptionsforschung. Ein Rückblick in die Zukunft
100 years of musical reception research. A look back into the future [Translated with www.DeepL.com]
Authors: Gembris, Heiner
Issue Date: 1999
Publisher: Hogrefe
Abstract: Dieser wissenschaftshistorische Beitrag versucht die Anfänge der musik­ psychologischen Rezeptionsforschung sowie ihre gegenwärtige Situation hinsichtlich ihrer Fragestellungen und methodischen Ansätze zu charakterisieren. Es wird herausgearbeitet, daß es zu Beginn der Rezeptionsforschung nicht nur experimentell-quantitative, sondern auch empirisch fundierte qualitative und phänomenologische Forschungsansätze gegeben hat. Im Laufe der Wissenschaftsgeschichte hat sich jedoch eine einseitige Vorherrschaft experimentell-kognitivistischer Forschungsansätze herausgebildet. An einigen Beispielen aus der jüngsten Literatur wird gezeigt, daß es der kognitivistisch-experimentellen Forschung oftmals an praktischer Relevanz mangelt. Um die praktische Relevanz und ökologische Validität musikalischer Rezeptionsforschung zu erhöhen, schlägt der Verfasser einige Perspektiven vor. Zu diesen zählen ein Abschied vom Leitbild der experimentellen Naturwissenschaft, Methodenvielfalt, die verstärkte Berücksichtigung des situativen Kontextes der Musikrezeption und sensumotorischer Prozesse sowie ein stärkerer Alltagsbezug der Fragestellungen. Schließlich wird darauf hingewiesen, daß die Rezeptionsforschung einer historischen Perspektive bedarf, um sich ihrer Wissenschaftsgeschichte bewußt zu werden und um den zeit- und kulturbezogenen Wandel musikalischer Rezeptionsweisen zu rekonstruieren.
This paper characterises the beginnings and current state of reception research and thus concerns the history of science. In particular, it addresses the central issues and methodological approaches of reception research. The author states that initially there were not only experimental and quantitative, but also empirically oriented qualitative and phenomenological research traditions. Although in the course of time, cognitivistic and experimental approaches prevailed, some examples from recent research demonstrate that the cognitivistic-experimental research often lacks practical relevance. The author suggests several ways to increase the practical relevance and ecological validity of musical reception research. Among those are the stronger consideration of the situational context of music listening and sensory-motor processes, an increased variety of research methods, a decrease of importance of the experimental paradigm, and a stronger link of research questions to everyday-life issues. Finally, it is argued that reception research requires a historical perspective in order to become aware of its own development and to reconstruct the time and culture specific changes in musical reception.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/2952
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.3337
Citation: Gembris, H. (1999). 100 Jahre musikalische Rezeptionsforschung. Ein Rückblick in die Zukunft. In K.-E. Behne, G. Kleinen & H. de la Motte-Haber (Hrsg.), Musikpsychologie. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie. Band 14: Wahrnehmung und Rezeption. Göttingen, Deutschland: Hogrefe.
Appears in Collections:Book Part

Files in This Item:
File SizeFormat 
14_1999_2_Gembris.pdf3,82 MBAdobe PDF Preview PDF Download


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons