Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.3136
Title: Der Zusammenhang zwischen Hitze, Klimawandel und Gewalt. Kriminalität, Klimakriege und der Aufstieg der Wikinger
Authors: Füllgrabe, Uwe
Issue Date: 2019
Publisher: C.F. Müller
Abstract: Hitze wirkt irritierend und erzeugt leicht Gewalt. Der Klimawandel führt langfristig zum Kampf um Ressourcen und zur Destabilisierung der Ordnung. Am Beispiel des Aufstiegs der Wikinger wird die Kettenreaktion aufgezeigt, die aus dem Klimawandel entstehen kann: Vorher friedliche Menschen wurden aggressiver, und in Verbindung mit neuen technologischen Veränderungen begannen sie ihre Raubzüge. Unangemessene Vorstellungen zum Klimawandel werden aufgezeigt. So muss der Klimawandel nicht immer linear verlaufen. Und keineswegs besteht nur die Möglichkeit, dass das Klima wärmer wird. sondern auch ein gigantischer Kälteeinbruch ist möglich, z. B. durch den Ausbruch eines Supervulkans. Einige Lösungsmöglichkeiten für Probleme, die mit dem Klimawandel verbunden sind, werden aufgezeigt.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/2752
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.3136
Citation: Füllgrabe, U. (2019). Der Zusammenhang zwischen Hitze, Klimawandel und Gewalt. Kriminalität, Klimakriege und der Aufstieg der Wikinger. C.F. Müller. https://doi.org/10.23668/PSYCHARCHIVES.3136
Appears in Collections:Article

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Klimawandel.pdf1,03 MBAdobe PDF Preview PDF Download


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons