Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.2996
Title: "Jede Sehnsucht hat eine Melodie". Basisemotionen in der Musik und im Alltag
"Every longing has a melody". Basic emotions in music and in everyday life [Translated with www.DeepL.com]
Authors: Kreutz, Gunter
Issue Date: 2002
Publisher: Hogrefe
Abstract: Es werden zwei Datenerhebungen über stereotype Emotionen in der Musik vorgenommen und verglichen. Ziel ist es, alltägliche mit musikalischen Basisemotionen in Beziehung zu setzen. Der erste Datensatz betrifft subjektive Urteile (Ratings) über eine Serie von Emotionsbegriffen. Es wurden drei Fragen gestellt, nämlich inwiefern Musik Emotionen (1) darstellen, (2) evozieren oder (3) beeinflussen kann. Der zweite Datensatz betrifft eine Datenbank mit 2933 deutschsprachigen Kunstliedern aus mehreren Jahrhunderten. Zur Ermittlung der Häufigkeit des Auftretens von Emotionsstereotypen wurden hier Wortfelder verwendet. Die Mittelwertprofile der subjektiven Ratings weisen untereinander hohe Korrelationen, aber auch signifikante Unterschiede bezüglich einzelner ltems aus. Ferner zeigen sich ausgeprägte korrelative Zusammenhänge mit den Häufigkeiten der Begriffe in den Liedtexten. Es wird gefolgert, daß Musik vornehmlich jene Emotionen anspricht, welche nach aller Wahrscheinlichkeit entweder genetisch verankert sind oder sehr früh erlernt werden und daß daher musikalische nur dann mit allgemeinen Basisemotionen vergleichbar sind, sofern Aspekte des Lernens spezifischer sozialer Codes vernachlässigbar sind.
This study investigates two sources of data on stereotypical emotion categories in every-day contexts and in music. The first set of data consists of subjective ratings of a series of emotion words. Three separate questions were presented to subjects, namely to what extent music (1) represents, (2) evokes, and (3) influences a given emotion. Averaged profiles of subjective ratings were found highly correlated. A number of significant differences among individual items with respect to type of question were observed. The second set of data was derived from a database, which stores 2933 lyrics from German Songs and Lieder over various centuries. Word fields instead of single entries were used in the retrieval process. Frequencies of emotion categories in lyrics and subjective ratings were significantly correlated. Results suggest that music represents or evokes primarily those emotions, which are either genetically coded or learned early in infancy. Basic emotions in everyday-life and in music are comparable to the extent that specific aspects of learning of social codes are negligible.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/2616
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.2996
Citation: Kreutz, G. (2002). "Jede Sehnsucht hat eine Melodie". Basisemotionen in der Musik und im Alltag. In K-E Behne, G Kleinen & H de la Motte-Haber, H. (Hrsg.), Musikpsychologie. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie. Band 16: Wirkungen und kognitive Verarbeitung in der Musik. Göttingen, Deutschland: Hogrefe.
Appears in Collections:Book Part

Files in This Item:
File SizeFormat 
16_2002_4_Kreutz.pdf3,9 MBAdobe PDF Preview PDF Download


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons