Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.2853
Title: Offenheit für Erfahrungen als Indikator für Offenohrigkeit im jungen Erwachsenenalter? Individuelle Unterschiede und Stabilität der Musikpräferenz
Openness for experiences as an indicator of open ears in young adulthood? Individual differences and stability of musical preference [Translated with www.DeepL.com]
Authors: Linnemann, Alexandra
Thoma, Myriam V.
Nater, Urs M.
Issue Date: 2014
Publisher: Hogrefe
Abstract: Das Verschwinden der Offenohrigkeit im Grundschulalter geht mit einer Einschränkung der Musikpräferenz auf konventionelle Musikstile einher. Unklar bleibt bislang, ob diese Einschränkung der Musikpräferenz in späteren Lebensphasen erhalten bleibt. Wir untersuchten, inwiefern die Persönlichkeitsdimension „Offenheit für Erfahrungen" die Musikpräferenz sowie deren Stabilität im jungen Erwachsenenalter beeinflusst. Es wurde eine längsschnittliche Onlinestudie an einer Studierendenpopulation durchgeführt (Ersterhebung: N = 1182; 647 w, 535 m; Zweiterhebung: N=162; 100 w, 62 m). Konventionelle Musikstile (hier: ,,Pop" und „klassische Musik") erzielten die höchsten Präferenzwerte. Eine höhere Ausprägung auf der Persönlichkeitsdimension „Offenheit für Erfahrungen" ging mit einer geringeren Präferenz für Pop sowie einem vielseitigeren Musikhörverhalten einher. Über den Zeitraum von sechs Monaten blieben Musikpräferenz und Musikhörverhalten stabil. Die Persönlichkeitsdimension „Offenheit für Erfahrungen" spielte bei potenziellen Veränderungen in der Stabilität der Musikpräferenz sowie des Musikhörverhaltens keine Rolle. Das geringere Gefallen für konventionelle Musikstile zeigt Parallelen zwischen dem Phänomen der Offenohrigkeit und der Persönlichkeitsdimension „Offenheit für Erfahrungen". Dieser Befund wirft die Frage auf, ob es individuelle Unterschiede im Verschwinden der Offenohrigkeit gibt und ob diese mit der erst im jungen Erwachsenenalter messbaren Persönlichkeitsdimension „Offenheit für Erfahrungen" zusammenhängen.
The disappearence of "open-earedness" in primary school students correlates with a narrowing of music preferences towards conventional music styles. lt remains unknown whether this limitation of music preference remains throughout the lifespan. We investigated the influence of the personality trait "openness to experience" on music preferences and its stability during early adulthood. A longitudinal online-study examining university students was conducted (baseline: N = 1182; 647 f, 535 m; follow-up: N= 162, 100 f, 62 m). Conventional music styles (here: "pop" and "classical music") obtained the highest preference ratings. Higher scores on the personality trait "openness to experience" were associated with lower preference ratings for pop and a broader music listening behavior. Music preferences and music listening behavior remained stable over six months. The personality trait "openness to experience" was not associated with potential changes in the stability of music preference and music listening behavior. There are parallels between the concepts of "open-earedness" and "openness to experience" due to the reduced linking of conventional music styles. These findings raise the question whether there are individual differences in the disappearance of "open-earedness" and if these are associated with the personality trait "openness to experience" in later life.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/2468
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.2853
Citation: Linnemann, A., Thoma, M. V.v& Nater, U. M. (2014). Offenheit für Erfahrungen als Indikator für Offenohrigkeit im jungen Erwachsenenalter? Individuelle Unterschiede und Stabilität der Musikpräferenz. In W Auhagen, C Bullerjahn & R von Georgi (Hrsg.), Musikpsychologie. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie. Band 24: Offenohrigkeit.Ein Postulat im Fokus. Göttingen, Deutschland: Hogrefe.
Appears in Collections:Book Part

Files in This Item:
File SizeFormat 
24_2014_09_LinnemannThomaNater.pdf4,8 MBAdobe PDF Preview PDF Download


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons