Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.2823
Title: Time for Talents? Eine Untersuchung von Erfolgsfaktoren bei Musikcastingshows.
Time for Talents? An investigation of success factors for music casting shows. [Translated with www.DeepL.com]
Authors: Ruth, Nicolas
Spangardt, Benedikt
Schramm, Holger
Issue Date: 2016
Publisher: Hogrefe
Abstract: Musikcastingshows gehören seit 15 Jahren zu den nachgefragtesten Fernsehfor­maten und sind daher nicht nur für die beteiligten Fernsehsender von hohem In­teresse, sondern insbesondere auch für die beteiligten Musikkonzerne, die Mu­siktalente über solche Shows kostengünstig entdecken, aufbauen und promoten können. Das neue Format The Voice of Germany hat eine Debatte über Qualitätsunterschiede der Formate angestoßen. Aber nehmen die jungen Zuschauerinnen und Zuschauer überhaupt Unterschiede zwischen den Formaten wahr? Und wel­che Faktoren bei der Rezeption sind für den Erfolg der Formate ausschlaggebend? Um diese Fragen zu beantworten, wurden 230 Personen aus der Zielgruppe von Musikcastingshows zu ihrer Rezeption der beiden erfolgreichsten Formate The Voice of Germany und Deutschland sucht den Superstar, online befragt. Verschiedene Faktoren, wie wahrgenommene Authentizität und Talent der Kan­didaten sowie die parasoziale Beziehung zwischen Zuschauern und den Akteu­ren sollen untersucht werden, um den Erfolg von Musikcastingshows in Form von Nutzung und Verkauf showeigener Produkte zu erklären. Die Ergebnisse zeigen u. a., dass Unterschiede in der Wahrnehmung bestehen und in diesem Fall The Voice of Germany durchweg authentischer wahrgenommen wird als das Format Deutschland sucht den Superstar, dass beide Formate aber durchaus erfolgreich darin sind, die Zuschauerinnen und Zuschauer umso mehr zum Kauf von Musikprodukten anzuregen, je öfter diese die Sendungen sehen. Der ent­scheidende Faktor für den Erfolg ist nach den vorliegenden Ergebnissen die Intensität der parasozialen Beziehung mit den Castingshowkandidaten.
Music talent shows belong to the most popular German TV formats in the recent fifteen years and are highly regarded by the music industry. The latest format The Voice of Germany started a debate about quality of music talent shows. But do the young recipients even perceive differences between the formats? And which factors influence the success of the shows? We conducted an online based survey and asked 230 persons from the target group about their reception of the two most popular German formats The Voice of Germany and Deutschland sucht den Superstar. Factors like perceived authenticity and talent of the candidates as well as parasocial relationships between recipients and candidates will be in­vestigated in order to explain the success of music talent shows. Our results show that there are differences in the reception. In this case The Voice of Germany is regarded throughout as the more authentic format in comparison to Deutschland sucht den Superstar, whereas both formats are successful in stimulating the re­cipients in buying talent show products the more often they watch the shows. We found that the crucial factor responsible for the consumer acceptance of the re­cipients for buying talent show products is the parasocial relationship.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/2438
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.2823
Citation: Ruth, N., Spangardt, B. & Schramm, H. (2016). "Time for Talents"? Eine Untersuchung von Erfolgsfaktoren bei Musikcastingshows. In W Auhagen, C Bullerjahn & R von Georgi (Hrsg.), Musikpsychologie. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie. Band 26: Musikpsychologie - Musik und Gesundheit. Göttingen, Deutschland: Hogrefe.
Appears in Collections:Book Part

Files in This Item:
File SizeFormat 
26_2016_07_RuthSpangardtSchramm.pdf
Public UseCC BY-SA 4.0
3,21 MBAdobe PDFDownload