Conference Object

Das Projekt PLan Psy: Evidenzbasierte Kommunikation psychologischer Forschung mittels Plain Language Summaries

Author(s) / Creator(s)

Chasiotis, Anita
Stoll, Marlene
Kerwer, Martin
Lieb, Klaus
Bosnjak, Michael

Abstract / Description

Hintergrund/Fragestellung: Laienverständliche Kurzzusammenfassungen („Plain Language Summaries“: PLS) von meta-analytisch synthetisierter wissenschaftlicher Evidenz finden derzeit vor allem im Bereich der Medizin Anwendung. Wissenschaftlichen Laien wird hierdurch eine evidenzbasierte Grundlage für informierte Entscheidungen angeboten. Vorgaben und Kriterien für solche PLS variieren jedoch und sind nur teilweise empirisch fundiert [1]. Für die Entwicklung von PLS für psychologische Meta-Analysen existieren zurzeit noch keine evidenzbasierten Standards. Das Projekt „PLan Psy“ am Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) setzt hier an und hat zum Ziel, ein Regelwerk zu entwickeln, das evidenzbasierte Standards für die Abfassung von PLS für Meta-Analysen in der Psychologie bereitstellt. Schwerpunktmäßig wird im Projekt außerdem eine laiengerechte Kommunikation der „lebendigen Evidenz“ gemeinschaftlich erweiterter (“community-augmented”) Meta-Analysen [2] angestrebt sowie die laiengerechte Kommunikation von Verzerrungsrisiken in Meta-Analysen untersucht. Das Projekt wird geleitet durch das ZPID und in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für Resilienzforschung (LIR) durchgeführt. Methoden: Zunächst sollen experimentelle Studien durchgeführt werden, in denen Charakteristika (z.B. die Länge, Grad der Strukturiertheit, Art des Ergebnisberichts, Lesbarkeit) von PLS psychologischer Meta-Analysen im Hinblick auf relevante Outcomes (z. B. Verständlichkeit, objektives Wissen) systematisch variiert werden. Das alltagsnahe Thema der Resilienz, dessen Relevanz auch medizinisch und psychologisch nicht geschulten Personen unmittelbar ersichtlich ist, dient dabei als inhaltliche Grundlage der untersuchten PLS. Aus den hierbei gewonnenen Erkenntnissen werden Kriterien für ein Regelwerk abgeleitet sowie passendes Schulungsmaterial für Autor*innen von PLS entwickelt und mittels einer Zielgruppenbefragung evaluiert. Vorläufige oder erwartete Ergebnisse, Ausblick: Die Ergebnisse des Projekts in Form eines evidenzbasierten Regelwerks sowie der entwickelten Schulungsmaterialien werden öffentlich verfügbar gemacht. Das Projekt trägt zur Evidenzbasierung laiengerechter Kommunikation synthetisierter wissenschaftlicher Erkenntnisse bei, wovon alle empirischen Fachdisziplinen profitieren können. Ein weiteres Ziel ist es, die laiengerechte Abfassung von PLS in den Regelbetrieb des ZPID zur frei zugänglichen Dokumentation psychologischer Forschung aufzunehmen. Literatur: [1] Kadic AJ, Fidahic M, Vujcic M, Saric F, Propadalo I, Mareljah I, et al. Cochrane plain language summaries are highly heterogeneous with low adherence to the standards. BMC Medical Research Methodology. 2016; 16(61). DOI: 10.1186/s12874-016-0162-y [2] Burgard T, Bosnjak M, Studtrucker R. Community-augmented meta-analyses (CAMAs) in Psychology: Potentials and current systems. Zeitschrift für Psychologie [in press].

Keyword(s)

lay summaries science communication meta-analysis project knowledge translation

Persistent Identifier

Date of first publication

2021-02-25

Is part of

Jahrestagung des EbM-Netzwerks 2021, online

Publisher

PsychArchives

Citation

Chasiotis, A., Stoll, M., Kerwer, M., Lieb, K., & Bosnjak, M. (2021). Das Projekt PLan Psy: Evidenzbasierte Kommunikation psychologischer Forschung mittels Plain Language Summaries. PsychArchives. https://doi.org/10.23668/PSYCHARCHIVES.4612
  • Author(s) / Creator(s)
    Chasiotis, Anita
  • Author(s) / Creator(s)
    Stoll, Marlene
  • Author(s) / Creator(s)
    Kerwer, Martin
  • Author(s) / Creator(s)
    Lieb, Klaus
  • Author(s) / Creator(s)
    Bosnjak, Michael
  • Accession date
    2021-02-25T08:49:57Z
  • Made available on
    2021-02-25T08:49:57Z
  • Date of first publication
    2021-02-25
  • Abstract / Description
    Hintergrund/Fragestellung: Laienverständliche Kurzzusammenfassungen („Plain Language Summaries“: PLS) von meta-analytisch synthetisierter wissenschaftlicher Evidenz finden derzeit vor allem im Bereich der Medizin Anwendung. Wissenschaftlichen Laien wird hierdurch eine evidenzbasierte Grundlage für informierte Entscheidungen angeboten. Vorgaben und Kriterien für solche PLS variieren jedoch und sind nur teilweise empirisch fundiert [1]. Für die Entwicklung von PLS für psychologische Meta-Analysen existieren zurzeit noch keine evidenzbasierten Standards. Das Projekt „PLan Psy“ am Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) setzt hier an und hat zum Ziel, ein Regelwerk zu entwickeln, das evidenzbasierte Standards für die Abfassung von PLS für Meta-Analysen in der Psychologie bereitstellt. Schwerpunktmäßig wird im Projekt außerdem eine laiengerechte Kommunikation der „lebendigen Evidenz“ gemeinschaftlich erweiterter (“community-augmented”) Meta-Analysen [2] angestrebt sowie die laiengerechte Kommunikation von Verzerrungsrisiken in Meta-Analysen untersucht. Das Projekt wird geleitet durch das ZPID und in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für Resilienzforschung (LIR) durchgeführt. Methoden: Zunächst sollen experimentelle Studien durchgeführt werden, in denen Charakteristika (z.B. die Länge, Grad der Strukturiertheit, Art des Ergebnisberichts, Lesbarkeit) von PLS psychologischer Meta-Analysen im Hinblick auf relevante Outcomes (z. B. Verständlichkeit, objektives Wissen) systematisch variiert werden. Das alltagsnahe Thema der Resilienz, dessen Relevanz auch medizinisch und psychologisch nicht geschulten Personen unmittelbar ersichtlich ist, dient dabei als inhaltliche Grundlage der untersuchten PLS. Aus den hierbei gewonnenen Erkenntnissen werden Kriterien für ein Regelwerk abgeleitet sowie passendes Schulungsmaterial für Autor*innen von PLS entwickelt und mittels einer Zielgruppenbefragung evaluiert. Vorläufige oder erwartete Ergebnisse, Ausblick: Die Ergebnisse des Projekts in Form eines evidenzbasierten Regelwerks sowie der entwickelten Schulungsmaterialien werden öffentlich verfügbar gemacht. Das Projekt trägt zur Evidenzbasierung laiengerechter Kommunikation synthetisierter wissenschaftlicher Erkenntnisse bei, wovon alle empirischen Fachdisziplinen profitieren können. Ein weiteres Ziel ist es, die laiengerechte Abfassung von PLS in den Regelbetrieb des ZPID zur frei zugänglichen Dokumentation psychologischer Forschung aufzunehmen. Literatur: [1] Kadic AJ, Fidahic M, Vujcic M, Saric F, Propadalo I, Mareljah I, et al. Cochrane plain language summaries are highly heterogeneous with low adherence to the standards. BMC Medical Research Methodology. 2016; 16(61). DOI: 10.1186/s12874-016-0162-y [2] Burgard T, Bosnjak M, Studtrucker R. Community-augmented meta-analyses (CAMAs) in Psychology: Potentials and current systems. Zeitschrift für Psychologie [in press].
    de_DE
  • Citation
    Chasiotis, A., Stoll, M., Kerwer, M., Lieb, K., & Bosnjak, M. (2021). Das Projekt PLan Psy: Evidenzbasierte Kommunikation psychologischer Forschung mittels Plain Language Summaries. PsychArchives. https://doi.org/10.23668/PSYCHARCHIVES.4612
    en
  • Persistent Identifier
    https://hdl.handle.net/20.500.12034/4098
  • Persistent Identifier
    https://doi.org/10.23668/psycharchives.4612
  • Language of content
    deu
  • Publisher
    PsychArchives
    en
  • Is part of
    Jahrestagung des EbM-Netzwerks 2021, online
    de_DE
  • Keyword(s)
    lay summaries
    en
  • Keyword(s)
    science communication
    en
  • Keyword(s)
    meta-analysis
    en
  • Keyword(s)
    project
    en
  • Keyword(s)
    knowledge translation
    en
  • Dewey Decimal Classification number(s)
    150
  • Title
    Das Projekt PLan Psy: Evidenzbasierte Kommunikation psychologischer Forschung mittels Plain Language Summaries
    de_DE
  • DRO type
    conferenceObject
    en
  • Leibniz institute name(s) / abbreviation(s)
    ZPID
    de_DE