Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.994
Title: Selbstorganisiertes Lernen im Psychologieunterricht
Authors: Buchholz, Nicola
Hildebrand, Susanne
Issue Date: 2016
Publisher: PsychOpen
Abstract: Es wird der Frage nachgegangen, welches Verständnis von selbstorganisiertem Lernen sinnvoll für den Psychologieunterricht an einem Berliner Oberstufenzentrum Sozialwesen in den Bereichen berufliches Gymnasium und Erzieherausbildung ist. Nach einleitenden Begriffsklärungen werden exemplarisch zwei selbstorganisierte Projekte skizziert, nämlich das Projekt "Das Experiment" in der elften Klasse des beruflichen Gymnasiums und das Projekt "Aggression" im dritten Ausbildungsjahr der Fachschule. Bei den dann folgenden Überlegungen darüber, wie Selbstorganisation der Schülerinnen und Schüler ermöglicht und unterstützt werden kann, wird gezeigt, welche Kompetenzen dies von den Lehrkräften - die hier "Begleiter" genannt werden - fordert. Zusammenfassend wird bezüglich der Kompetenzentwicklung bei Lehrern als Lernbegleitern folgendes festgehalten: Es ist wichtig, sich immer wieder in selbstorganisierten Lern- und Arbeitsarrangements zu erfahren, Kontrollverlust im Prozess auszuhalten, weniger zu tun und mehr wahrzunehmen.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/802
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.994
Citation: Buchholz, N., & Hildebrand, S. (2016). Selbstorganisiertes Lernen im Psychologieunterricht. In Michael Krämer, Siegfried Preiser & Kerstin Brusdeylins (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation XI. Aachen, Deutschland: Shaker Verlag.
Appears in Collections:Book Part

Files in This Item:
File SizeFormat 
Kraemer_Tagungsband_Psychologiedidaktik_2016_167-174_Buchholz.pdf1,75 MBAdobe PDF Preview PDFDownload


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons