Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.964
Title: Wer finanziert Forschungsprojekte zur Bildung? Inhaltliche und methodische Interessen der Drittmittelgeber
Authors: Singleton, Katja
Kuhberg-Lasson, Veronika
Sondergeld, Ute
Issue Date: 2014
Publisher: PsychOpen
Abstract: Vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung der Bildungsforschung im politischen und wissenschaftlichen Diskurs wird analysiert, wie sich die Drittmittelfinanzierung in diesem Forschungsfeld über die Zeit verändert und in welchem Umfang sich verschiedene Finanzierer beteiligen. Bezogen auf eine Stichprobe von 9139 bildungswissenschaftlich relevanten Projekten aus der Datenbank SOFIS wurde für den Zeitraum von 1995 bis 2009 betrachtet, ob sich zwischen Finanzierern Unterschiede in der Anzahl, der inhaltlichen und methodischen Ausrichtung und der Anwendungsorientierung der unterstützten Projekte identifizieren lassen. Die Differenzierung der Finanzierergruppen weist auf eine Sonderstellung der DFG-Finanzierung innerhalb der Bildungsforschung hin. Aus den Analysen wird gefolgert, dass einerseits bestimmte Förderziele der verschiedenen Finanzierer einen Einfluss auf Gegenstand, Adressaten und Forschungsziel der untersuchten Projekte haben, dass aber andererseits auch die verschiedenen disziplinären Kulturen traditionell bestimmte Drittmittelgeber bevorzugen.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/772
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.964
Citation: Singleton, K., Kuhberg-Lasson, V., & Sondergeld, U. (2014). Wer finanziert Forschungsprojekte zur Bildung? Inhaltliche und methodische Interessen der Drittmittelgeber. In Michael Krämer, Ulrich Weger & Michaela Zupanic (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation X. Aachen, Deutschland: Shaker Verlag.
Appears in Collections:Book Part

Files in This Item:
File SizeFormat 
Kraemer_Tagungsband_2014_Singleton.pdf1,95 MBAdobe PDF Preview PDFDownload


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons