Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.535
Title: Johann Friedrich Herbarts Psychologie zwischen Französischer Revolution und deutscher Misere
Authors: Pätzolt, Harald
Issue Date: 1990
Publisher: ZPID (Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation)
ZPID (Leibniz Institute for Psychology Information)
Series/Report no.: Psychologie und Geschichte
Abstract: Aus psychologiegeschichtlicher Perspektive werden die Grundlagen der Psychologie Johann Friedrich Herbarts beschrieben. Herbarts Psychologie wird als seine persönliche Antwort auf die Epochenproblematik der deutschen Intellektuellen nach dem Scheitern der Französischen Revolution gesehen. Herbart führte die zurückgebliebenen deutschen Zustände auf das Versagen der Menschen zurück. Psychologie und Pädagogik sollten eine Besserung der Misere bringen.
URI: https://hdl.handle.net/20.500.12034/52
http://dx.doi.org/10.23668/psycharchives.535
Appears in Collections:Article

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
72-313-1-PB.pdf649,7 kBAdobe PDF Preview PDFDownload


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.